Mittwoch, 7. Juni 2017

Rezension "Heliosphere 2265 - Getrennte Wege" von Andreas Suchanek

In aller Kürze
Story: Die Crew der Hyperion geht, wie der Titel impliziert, getrennte Wege. Werden die Teams es schaffen?
Spannung: kommt in Wellen daher und hält den Hörer gefangen
Charaktere: lebendig
Sprecher: grandios - bringen Emotionen authentisch rüber
Schreibstil: dicht


‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Wow, auch dieses Hörspiel zieht den Hörer wieder problemlos in seinen Bann.
Jeder Sprecher belebt seinen Charakter und genau so könnten die Figuren nebenan wohnen. Man fühlt die Emotionen und durchlebt auch die Situationen mit ihnen.
Die Story an sich ist mal wieder von Suchanek dicht geschrieben und er hält sich nicht mit BlaBla auf, sondern die Spannung wird sukzessive gesteigert und selbst die Ruhephasen, in denen alle Luft holen können, befinden sich auf einem hohen Spannungsniveau. Nicht zu vergessen unerwartete Wendungen und Überraschungen, mit denen man nicht rechnet, die beeinflusst die Spannung logischerweise immens.
Hinzu kommt die Story an sich, die den Leser fesselt. Teile der Hyperion-Crew haben ihre eigenen Aufträge, die es zu erfüllen gilt und die sie in nicht ungefährliche Situationen bringt. Auch die Zusammenstellung der Teams ist nicht konfliktfrei und man erfährt durch Gespräche wieder mehr über einzelne Charaktere, welche dadurch mehrschichtiger daher kommen und noch lebendiger dem Hörer präsentiert werden.
Die Stunde, die das Hörspiel dauert, verfliegt wie im Fluge und ich freue mich jetzt schon auf das nächste Hörspiel, denn nicht wenige Cliffhanger halten die Neugier hoch. Allerdings sollte man sich im Klaren sein, dass man in dieser Stunde von seiner Umwelt nicht viel mitbekommt und total in der Heliosphere-Welt eintaucht.
Diesen Weg bin ich mit den Charakteren der Hyperion gemeinsam gegangen und vergebe  Sterne.

‘*‘ Klappentext ‘*‘
Unter großen Opfern hat die HYPERION ihre Mission überstanden, doch das Schiff liegt in Trümmern. Während die Instandsetzungsarbeiten andauern, gehen einige der Offiziere getrennte Wege. Captain Cross und Alpha 365 sollen sich um das Problem mit den Kommandochips kümmern, Tess Kensington und Lukas Akoskin erhalten ihrerseits einen eigenen Auftrag, der sie direkt in die Höhle des Löwen führt - wo sie auf einen alten Bekannten treffen.
Unterdessen plant Admiral Pendergast ihre nächsten Schritte und auch Präsident Sjöberg bleibt nicht untätig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen